Dr. Müller-Wohlfahrt – Das Geheimnis des Unersetzbaren

Pink Diamond byINTERVIEWSLeave a Comment

Er ist ein Phänomen, das sich nur erklären lässt, wenn man selbst sein Patient ist. Die letzten Monate hat mich „Mull“, wie er von Freunden genannt wird, behandelt. So wurde ich Zeuge dieser einzigartigen Aura, die ihn, abgesehen von seinem Fachwissen, zum wohl erfolgreichsten Sportmediziner der Welt gemacht hat. Das Behandlungszimmer in seiner Münchner Praxis besteht aus einer gemütlichen beigen Ledersitzgruppe, einem riesigen Bücherbord voll mit Fachliteratur und der Behandlungsliege. Es ist abends halb Acht und nach mir wartet noch Sebastian Schweinsteiger. Man hört den Doc schon von weitem anhand seines energischen Schrittes. Gut gelaunt und voller Energie betritt er das Zimmer und klatscht mich mit der Hand ab. Ich frage mich: „Wie kann er nach über 10 Stunden Arbeit noch so energiegeladen sein? Hat dieser Mann eine eingebaute Duracell Batterie?“

Dann beginnt das Ritual, das sich bei jedem Patienten, ob Fußballer, Golfer, Sprinter oder Tennisspieler wiederholt. Er will nicht wie alle anderen Ärzte CTS, Röntgenbilder oder Sonogramme sehen, geschweige denn einen Befundbericht.

Ihn interessiert nur der Patient und die Verletzung: dazu stellt er detaillierte Fragen, fast wie in einem Verhör: Was ist bei welcher Bewegung passiert. Welche Stelle schmerzt am meisten, strahlt der Schmerz aus, wenn ja wohin und vieles mehr. Dann tastet er die verletzte Stelle mit seinen Händen ab. Einmal im Stehen, einmal im Liegen. Und jetzt passiert etwas Unglaubliches, seine Hände scheinen sich in meinen Körper hineinzufühlen, während er seiner Arzthelferin in knappen Sätzen seine Befunde diktiert. 30 Minuten dauert die Untersuchung und die ganze Zeit tasten seine Hände die betroffenen Körperstellen und das darum liegende Gewebe ab. Kein Telefon stört, niemand betritt das Zimmer. Der gefühlte Kosmos besteht jetzt nur noch aus mir, meinem Körper und „Mull“. Dann stellt er seine Diagnose. Sie stimmt eins zu eins mit dem Befund der diversen Bilder die ich aus dem Krankenhaus mitgebracht habe überein. Ist das Magie? Nein, es ist die Macht des Fühlens.

Unter den Namen der Prominenten, die er mit seinen Behandlungsmethoden wieder fit gemacht hat, befinden sich Jose Olazabal, Tyson Gay, Steven Gerrad, Felix Neureuther, Christiano Ronaldo, Bode Miller und der Sänger Bono von U2, um nur einige zu nennen. Einer der erfolgreichsten Sprinter der Welt, Usaim Bold, widmete Dr. Müller-Wohlfahrt seine Goldmedaille, nachdem er durch dessen Können wieder in der Lage war, Wettkämpfe zu bestreiten. Der Doc erzählt mir: „Schon einen Tag nach dem Gewinn der Goldmedaille stand er bei mir in der Praxis und hat mir die goldenen Schuhe, mit denen er den Weltrekord gelaufen ist, geschenkt. Das war so eine herzliche Geste, das werde ich nie vergessen.“ Bis heute fliegt der Weltrekord-Sportler alle drei Monate von Jamaica nach München um sich in die Hände von ihm zum Check-up zu begeben.

Man kann sich vorstellen, was für einen Verlust es für den FC Bayern sein muss, ihn nicht mehr als Mannschaftsarzt zu haben. Für die meisten Spieler war er nämlich viel mehr als ihr Vereinsarzt, er war ihr Vertrauter, ihr Seelsorger, der Mensch dem sie bedingungslos das größte Kapital was sie haben – ihre Gesundheit – anvertrauten. Seine Hände und seine Aura sind unersetzbar … ! Man fragt sich, warum ausgerechnet jetzt die italienische Presse den FC Bayern Trainer Pep Guaradiola mit seiner Vergangenheit als Spieler konfrontiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.