Meine Weinempfehlung des Monats für die Festtage und die kalte Jahreszeit …

Pink Diamond byVINOTHEKLeave a Comment

So traditionell wie Lebkuchen und Tannenbaum: Zum Festtagsbraten genießt man auch einen guten Wein … Verwöhnt Euch und Eure Lieben während der nächsten Tage mit einem Besuch im Restaurant „Atelier“ im Bayerischen Hof München und bestellt Euch dort beim Sommelier des Hauses Herrn Moritz-Christian Blaß einen:

2010 Cabernet Sauvignon

Heitz Cellar

Napa Valley, Kalifornien

USA

Jetzt am Ende des Jahres 2015 möchte ich mich aufgrund der wundervollen kalten Jahreszeit mit dem Thema eines roten Tropfens befassen.

Ob Idealbesetzung zu einem passenden Gericht, als auch zum Beitragen einer entspannten Atmosphäre am heimischen Kamin – ein feiner Rotwein kann viele Momente auf eine ganz neue Ebene verlagern!

Die amerikanische Weinwelt hat mich schon immer fasziniert, weshalb ich in diesem Sommer eine lange Reise in die USA unternahm, um mich mit den großen Namen der vinophilen Welt der Vereinigten Staaten bekannt zu machen. Im Herzen des Napa Valleys – um genau zu sein in St. Helena liegt eine der großen Institutionen der amerikanischen Weinbaukunst – Heitz Cellar.

IMG_6768

Der Gründer Joe Heitz, welcher leider im Jahr 2000 verstarb, gehörte mit zu den Urbegründern des Weinstils des heutigen Napa Valley. Weltweit werden seine Cabernet Sauvignons sehr geschätzt und verehrt und stehen für klassischen Weinbau aus Kalifornien.

Heute führen Kathleen & David Heitz den Betrieb mit großem handwerklichen Verständnis und haben es geschafft, den Mythos um die legendären Weine aus den Toplagen wie „Trailside“ oder auch „Martha`s Vineyard“ noch zu steigern.

Beim heutigen Wein geht es um den monumentalen reinsortigen Cabernet Sauvignon aus dem Hause Heitz im Jahrgang 2010, welcher die Basis des gesamten Betriebes bildet und sich somit von allein zum absoluten Aushängeschild entwickelt hat.

Im Glas ein tiefes konzentriertes Granatrot, welches hier schon zeigt, dass es sich keinesfalls um ein Leichtgewicht, sondern um ein wahres Kraftpaket aus „sunny California“ handelt.

Die Nase ist breit gefächert mit klaren Tönen von Vanille, Schwarzkirsche und einem leichten Minzhauch. Nach Ausbau für 1 Jahr in großer amerikanischer Eiche, erhält der Wein ein darauf folgendes „Wellnessprogramm“ in Form von 2 weiteren Jahren in französischer Limousin-Eiche.

IMG_6776

Ob einsam oder in paarweisem Kontakt mit z.B. winterlichen Wildgerichten wie Rehrücken oder Wildschweingulasch sollte dieser Wein genau ins Schwarze treffen und Ihnen einen exquisiten Moment bescheren…

Cheers,

Moritz-Christian Blaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.