Susan Rockefeller: Eine Frau schwimmt gegen den Strom / Teil 2

Pink Diamond byINTERVIEWSLeave a Comment

An welchem Projekt hängt Ihr Herz zur Zeit am meisten? „Seit meiner Kindheit liebe und respektiere ich das Meer. Seine Schönheit, seine Kraft und all das Leben, das sich dort abspielt darf nie zerstört werden. Deswegen bin ich auch im Aufsichtsrates von „Oceana“ ,einer gemeinnützigen Organisation, die sich für die Erhaltung der Welt-Meere einsetzt.“ Die enge Beziehung zum Meer hat Susan Rockefeller zu einer dekorativen Schmuckkollektion inspiriert. Die Motive an den Ketten, Armbändern und Ringen sind den Meeresbewohnern entlehnt: Perlen, Seepferdchen, Korallen, Fische und Muscheln. Sie selbst trägt ein Armband, das mit silbernen Muscheln und Halbedelsteinen besetzt ist (www.oceana.org/). Es ist so entzückend und ausgefallen, dass ich es mir auch gekauft habe und damit gleichzeitig etwas Gutes getan habe. Der Erlös der Pretiosen fließt direkt in die Organisation.

Wie wird eine Umweltaktivistin zu einer Mrs. Rockefeller? “Ja, das fragen sich viele! Jeder denkt, ich hätte meinen Mann als Jet-Set Queen auf einem Society Event mit einem Glas Champagner in der Hand kennengelernt! In Wirklichkeit begann unsere Liebesgeschichte in Alaska, fernab von jeder Zivilisation. Ich hatte den Auftrag einen Film über die Schönheit dieses Landes zu drehen aber auch auf die Gefahr hinzuweisen, die ihm durch die Ausbeutung von Naturschätzen bevorsteht. Mein Mann ist bis heute der Schirmherr der Organisation, so hatten wir sehr viel miteinander zu tun. Über die Jahre und viele, viel Gespräche später wurde uns beiden immer bewusster, das wir im jeweiligen Gegenüber den Seelenverwandten gefunden hatten. Aber wir waren beide verheiratet. Deshalb versuchten wir unsere Beziehung zunächst auf eine freundschaftliche Basis zu stellen. Aber wie soll das gehen, wenn man sich wirklich verliebt hat, wenn man bei jedem Treffen diese Magie zwischen einem spürt. Am Ende ließen wir uns beide scheiden um füreinander frei zu sein. Das war ein sehr leidvoller Weg, für alle Beteiligten.“

Und warum hat sie ihren Mädchennamen Cohen beibehalten? „Ich wollte damit zeigen, das ich eine eigene, unabhängige Persönlichkeit bin und nicht nur das Anhängsel eines großen Namens.“

… mit Susan Rockefeller

… mit Susan Rockefeller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.